M E B - T T
Modelleisenbahn M 1:120
TT-Segmentanlage von Ondrej Buchelt
nächste Ausstellung:
Bezirksausstellung
28.-29. März 2020
Attnang-Puchheim


HOME

KONZEPT

Baubeginn

TrainSafe

die besondere Burg

Waggonbau
neu mit Video


SPONSOREN

LINKS

IMPRESSUM




Ondrej Buchelt
A-5121 Ostermiething


Aktualisiert am:
10.11.2019

Besucher: 39705













KONZEPT

Eine Modelleisenbahn in der Spurweite TT zu bauen, ist hier zu Lande (Oberbayern) eine grosse Herausforderung. Leider musste ich feststellen, das diese Spurweite im Raum Bayern und Österreich nicht mehr seine Interessenten und Kundschaften findet. Daher ist der Einkauf von Materialien auf Kontakte in Ostdeutschland gebunden, bzw. auf das Internet beschränkt. Trotz dieser Situation, möchte der MEV Salzburg mit dieser Spurweite eine Anlage aufbauen. Da mein Traum jedoch etwas von den Vorstellungen des Vereins abweicht, haben wir beschlossen, meinen Wunsch als private Modellbahn aufzubauen und diese auf den Ausstellungen des Vereins zu präsentieren.

Mein Anlagenkonzept:
Diese Anlage wird als ausstellungsfähige Segment-Anlage in Spurweite TT (M 1:120), welche eine zweigleisige Haupstrecke über zwei Ebenen verfügt. Die Segmentschnittstellen werden als eigene Norm ausgeführt, um die Anlage zu erweitern und auf Ausstellung in der Grösse und Ausrichtung variabel zu halten. Das eine Anlagenkopfstück wird als Übergang zwischen den Ebenen gebaut, und das Gegensegment als Wende innerhalb der Ebenen. Als erstes Zwischenmodul, wird ein Abzweighaltpunkt aufgebaut, um bestehende Vereinsanlagen oder Segmente zum Beispiel zur FREMO-Norm einzurichten, somit ist eine Verbindung zu anderen Anlagen möglich.


Im weiteren sind Landschaftsmodule und eine grösserer Bahnhof geplant. Auch ein Schattenbahnhof, für einen abwechslungsreichen Fahrbetrieb ist vorgesehen. Hinzu Eckmodule, um die Anlage in verschiedenen Varianten aufzustellen.

Der Fahrbetrieb wird über die Bahnhöfe gesteuert, mittels den Ein- und Ausfahrten. Die Strecke erfolgt über eine selbsständige Blocksteuerung. Eine besondere Herausforderung an die Anlagentechnik, welche rein analog gestaltet wird.

@2008:
Nun sind bereits das Eckmodul und ein Brückenmodul für den Seitenwechsel fertiggestellt. Jetzt ist es möglich, die Anlage in verschieden Formen, je nach Platzmöglichkeit aufzustellen. An meiner eigenen Ausstellung am 4.Oktober in Bischofswiesen zeigte ich meine auf 5,5m lang angewachsene Anlage.

@2010:
Für die Modellbauwelt 2010 in Salzburg baute ich nun ein weiteres Modul. Hierbei gibt es eine Abzweigung zum "Schattenbahnhof". Dieser ist einsichtbar, besitzt keine Weichen, sondern die Züge fahren ins TrainSafeVision ein und sie werden präsentativ in eine Regalsystem eingestellt. Die Züge können dadurch jederzeit gesehen werden und ein abwechslungsreicher Zugbetrieb wird ermöglicht.

@2011:
In diesem Jahr war ich bei keine Veranstaltung vertretem. Meine Tätigkeiten lagen beim MEV-Salzburg, da ich in den Vorstand als Schriftführer ernannt wurde und im Aufbau der neuen Jugendanlage und bei Veranstaltungen mit der Jugendgruppe des MEV-Salzburg.

@2012:
In diesem Jahr war ich erstmalig mit meiner Anlage bei einer Ausstellung eines befreundeten Vereines. In Atnang-Puchheim konnte ich mich ganz meiner Anlage und den Besuchern widmen. Desweiteren baute ich neue Schaltplatinen für die Streckensteuerung, um einen sicheren Zugbetrieb zu gewährleisten.

@2014:
Erste Präsentation des neu gestalteten Endmodul mit der "besonderen" Burg. Die Besucher lobten diese Idee sehr und es bestärkte mich mit diesem Konzept fortzufahren. Jedoch wurde dieser Bauabschnitt sehr kompliziert und eröffnete im Betrieb immer wieder neue Probleme. Nach drei Jahren Verfeinerungen und Optimierungen kann ich nun ein stabiles Modul vorführen.

@2019:
Beginn eines neuen Modules: Der Waggonbau
Ein weltweit einzigartigen Projekt. Die erste öffentliche Präsentation auf der Modellbaumesse in Ried i.I. im Oktober war sehr erfolgreich.